Feuerwehr Gummersbach intern

Heute Vormittag konnte der Leiter der Feuerwehr Gummersbach, Stadtbrandinspektor Frank Raupach (rechts) die Brandinspektoren Kai Alberts (links) und Philipp Genge (mitte) zu Brandoberinspektoren befördern.

Dieses wurde möglich, nachdem Kai Alberts (stv. Zugführer LZ2) und Philipp Genge (Löschzugführer LZ Stadt) am Institut der Feuerwehr in Münster erfolgreich den Lehrgang Verbandsführer (F/B VI) bestanden haben. Bei der Ausbildung zum Verbandsführer handelt es sich um die höchst mögliche Ausbildung für ehrenamtliche Angehörige der Feuerwehr in NRW.

Die Feuerwehr Gummersbach freut sich weitere zwei, hervoragend ausgebildete Führungskräfte in ihren Reihen zu haben und gratuliert ganz herzlich zur Beförderung.

Unternehmen spenden Rückfahrkamera und Einbau für Drehleiter

Am Samstag freute sich der Löschzug Dieringhausen, einen ganz besonderen Termin wahrnehmen zu können.
Es handelte sich um die offizielle Spendenübergabe des „Förderverein Freiwillige Feuerwehr Löschgruppe Dieringhausen e.V.“ einer neuen Rückfahrkamera für die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Gummersbach – Löschzug Dieringhausen.
Auf Vermittlung des Geschäftsführers der Firma Nordiska in Dieringhausen entstand vor einiger Zeit ein Kontakt zur Firma RRT – Rapid Relief Team DE-CH. Diese hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf der ganzen Welt Hoffnung und Erleichterung zu geben. Ganz gleich ob nach Feuer, Überschwemmungen oder mit humanitärer Hilfe. Schnell konnte Löschzugführer Daniel Dreyer RRT von dem Vorhaben, eine Rückfahrkamera in die Drehleiter einbauen zu wollen, überzeugen. Kurzerhand spendete RRT dem Löschzug eine solche Kamera für 450.-EURO.

Weiterlesen

Feuerwehrtechnischer Mitarbeiter (m/w/d)

Die Stadt Gummersbach, Kreisstadt des Oberbergischen Kreises, sucht zur Verstärkung ihres Teams auf der hauptamtlichen Feuerwache zum nächstmöglichen
Zeitpunkt einen feuerwehrtechnischen Mitarbeiter (m/w/d). Eine Besetzung in Teilzeit ist möglich, setzt jedoch eine flexible Arbeitszeitgestaltung voraus, die eine
ganztägige Präsenz sicherstellt.

Feuerwehrtechnischen Mitarbeiter (m/w/d)

Thomas Voßkuhle verlässt nach 32 Dienstjahren die Feuerwehr Gummersbach

Wachabteilungsleiter HBM Thomas Voßkuhle verlässt nach 32 Dienstjahren die Feuerwehr Gummersbach. Ab 01.11.2021 wechselt er zur Feuerwehr Lüdenscheid um sich einer neuen Aufgabe zu widmen.

Im Oktober 1989 begann er seine Ausbildung bei der Feuerwehr Gummersbach. Als Wachabteilungsleiter und diverse Jahre als Stellvertretender Leiter der Feuerwache war er auch verantwortlich für den Bereich Atemschutz und die Dienstplangestaltung für die Hauptamtlichen Wachabteilungen der Feuerwache.
Im Rahmen eines Frühstücks wurde er von Fachbereichsleiter Jürgen Harant und dem Leiter der Feuerwehr Frank Raupach verabschiedet.
Wir wünschen Thomas Voßkuhle auf seinem weiteren Berufs- und Lebensweg alles Gute.

(von links, Jürgen Harant, Thomas Voßkuhkuhle, Frank Raupach)

Wir möchten untereinander Brücken bauen

Berichterstattung und Bilder von Oberberg Aktuell | Jan Weber
Die Kirchengemeinde St. Franziskus sammelte bei einem Dankgottesdienst Geld für die Gummersbacher Jugendfeuerwehr.

„Ich kann mich sehr gut an den Tag erinnern“, berichtete Thomas Wurm, stellvertretender Chef der Gummersbacher Feuerwehr, als er an den besonders umfangreichen Einsatz im November 2018 zurückdenkt. Die frisch gereinigte Orgel in der katholischen Kirche St. Franziskus wurde damals von einem oder mehreren Unbekannten in Brand gesetzt. Die herbeigerufenen Einheiten bewältigten die nicht alltägliche Herausforderung mit Bravour, denn beim Löschen hätte an dem empfindlichen Instrument noch mehr zerstört werden können. Als Zeichen der Dankbarkeit und des Respekts gegenüber der Arbeit der Feuerwehr fand kürzlich ein Dankgottesdienst in der Kirche, bei dem eine Kollekte zugunsten der Brandbekämpfer eingesammelt worden war, statt.

Weiterlesen

Gefahren einer CO-Vergiftung

Mit Beginn der Kamin- und Ofenzeit steigt die Gefahr einer Vergiftung durch Kohlenmonoxid (CO) zuhause. Fatal: eine CO-Vergiftung wirkt anfangs wie eine normale Erkältung oder COVID-19-Erkrankung. Daher Kamin und Ofen regelmäßig überprüfen lassen und CO-Melder installieren.

Weitere und mehr Informationen finden Sie  unter  CO-macht-KO

Sporttest bei der Feuerwehr

Auf Einladung der Stadtverwaltung Gummersbach fand am 20.10.2021 in der Gesamtschule Derschlag ein Auswahltest für neue Feuerwehrbeamte bei der Feuerwache statt. Geplant ist, dass im Mai 2022 drei Beamte ihre Ausbildung beginnen. Nachdem die Interessenten sich auf die Stellenausschreibung der Stadtverwaltung Gummersbach beworben hatten und sie einen schriftlichen Test absolviert hatten, galt es dann am Mittwoch die entsprechenden sportlichen Leistungen unter Beweis zu stellen.

Hier galt es Übungen wie z.B. Liegestützen, Beugehang, 3000 m Lauf und verschiedene weitere Übungen in bestimmten Zeiten zu absolvieren. Besondere Herausforderungen war das simulierte Retten einer 75 kg schweren Puppe  sowie das gesicherte Besteigen der Drehleiter.

Nach Auswertung der Ergebnisse werden nun in den kommenden Wochen Vorstellungsgespräche geführt.

Gefahrenabwehrbericht

Land.nrw stellt #Gefahrenabwehrbericht 2020 vor
Zahl der freiwilligen Feuerwehrleute steigt auf über 90.000
Minister Herbert Reul: „Die Männer und Frauen der Feuerwehren beweisen immer wieder, wie wichtig sie für unsere Gesellschaft sind. Dafür können wir uns gar nicht genug bedanken.“
Die Zahl der ehrenamtlich aktiven freiwilligen Feuerwehrleute in Nordrhein-Westfalen hat im Jahr 2020 die Marke von 90.000 überschritten. Dies geht aus dem Gefahrenabwehrbericht für das Jahr 2020 hervor. Mit einem Anstieg von rund 1,7 Prozent im Vergleich zu 2019, verzeichnet das nordrhein-westfälische Innenministerium landesweit nun 90.325 freiwillige Feuerwehrleute (2019: 88.839). Darunter befinden sich 6.484 Frauen, deren Anteil sich im vergangenen Jahr um etwa 3,3 Prozent erhöht hat (2019: 6.275). „Die Corona-Pandemie hat uns – vor allem im vergangenen Jahr – vor große Herausforderungen gestellt. Obwohl viele Veranstaltungen, auf denen sich die Feuerwehren sonst der Öffentlichkeit präsentieren und für Mitglieder werben können, ausgefallen sind, haben wir rund 1.500 Freiwillige zusätzlich gewonnen. Das ist großartig und zeigt, dass das Ehrenamt lebt. Und es zeigt, dass es sich auszahlt, Ehrenamt zu fördern und auch mit Kampagnen immer wieder sichtbar in die Öffentlichkeit zu rücken“, sagte Minister Herbert Reul.
Der jährliche Gefahrenabwehrbericht fasst die wichtigsten Zahlen zu Personalstärke, Material und Einsätzen der Feuerwehren in Nordrhein-Westfalen zusammen.
Die Berufsfeuerwehren konnten mit 9.982 Feuerwehrleuten die Personalstärke des Vorjahres etwa beibehalten (2019: 10.147). Die öffentlichen Feuerwehren (Freiwillige und Berufsfeuerwehr) waren im Jahr 2020 demnach mehr als 100.000 Feuerwehrmänner und -frauen stark und mussten mit diesen insgesamt zu 1.861.709 (2019: 1.892.092) Einsätzen ausrücken. Den größten Anteil davon bilden die Rettungsdiensteinsätze, zu denen die Feuerwehren 1.462.908 Mal gerufen wurden (2019: 1.488.201). Hinzu kommen etwa 135.923 technische Hilfeleistungen (2019: 141.882) sowie 53.145 Brandeinsätze (2019: 52.533).
„Die letzten eineinhalb Jahre haben uns noch einmal klar vor Augen geführt, dass unser Land ohne Ehrenamtliche so nicht denkbar wäre. Die Männer und Frauen der Feuerwehren beweisen immer wieder, wie wichtig sie für unsere Gesellschaft sind und dafür können wir uns gar nicht genug bedanken“, so Reul.
Den kompletten Bericht findet ihr unter

Provinzial fördert Feuerwehr Gummersbach

Erneut konnte die Feuerwehr Gummersbach heute eine Spende entgegen nehmen. Heute Vormittag überreichte Frank Reiner Mann (Mitte) in Anwesenheit von Bürgermeister Frank Helmenstein (Rechts) einen Scheck in Höhe von 2600€ an Wehrleiter Frank Raupach (Links).
Die Provinzial Rheinland fördert in ihren Geschäftsgebiet schon traditionell Maßnahmen zur Verhütung und Bekämpfung von Gefahren, insbesondere den Feuerschutz und die Brandsicherheit. In einer kurzen Absprache bedankte sich Provinzial-Geschäftsstellenleiter Frank Rainer Mann bei den Mitgliedern der Gummersbacher Feuerwehr für Ihre selbstlose Einsatzbereitschaft zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger.
Frank Raupach nahm den Scheck dankend entgegen und konnte auch prompt einen Verwendungszweck verkünden. Die gespendete Summe wird mit dazu beitragen eine neue Tragkraftspritze zu finanzieren welche im Rahmen des Juli Hochwasser einen Totalschaden erlitten hatte.
Die Feuerwehr Gummersbach bedankt sich hier an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich für die Spende.

Benefizfeier

Ein freudiger Anlass
Fast drei Jahre nach der immer noch unbegreiflichen Brandstiftung an der Orgel der katholischen Kirche konnte am gestrigen Abend nach einer umfangreichen Restaurierung und Erweiterung das neue Herzstück der Kirche feierlich eingeweiht werden. Einer Einladung der Kirchengemeinde folgten rund 50 Feuerwehrfrauen und Männer der Stadt Gummersbach. Als große Überraschung der Feuerwehr galt die Kollekte des gestrigen Abend der Jugendfeuerwehr Gummersbach.
Wir bedanken uns von ganzen Herzen für die Einladung, einen schönen Abend und die großzügige Spende für unsere Jugendarbeit.